Christin Hussong

Christin Hussong

Sportart: Leichtathletik
Disziplin: Speerwurf
Land: Deutschland Flagge Deutschland

Steckbrief

geb. am: 17.03.1994
in Zweibrücken
Größe: 186 cm
Verein: LAZ Zweibrücken
Trainer: Udo Hussong
Beruf: Studentin (Gesundheitsmanagement)

Sportliche Eckdaten

Persönliche Bestleistung:
67,90 m (2016)

Größte Erfolge
Olympische Spiele:
12. Platz 2016

Weltmeisterschaften:
6. Platz 2015

Europameisterschaften:
Gold 2018
7. Platz 2014

Deutsche Meisterschaften:
Gold 2018
Silber 2017
Gold 2016
4. Platz 2015
Bronze 2014

U23-EM:
Gold 2015

U20-EM:
Silber 2013

U18-WM:
Gold 2011


Christin Hussong ist nach einem WM-Jahr zum Vergessen in der Form ihres Lebens. Das Aus in der Qualifikation bei den Welt-Titelkämpfen in London 2017 ist abgehakt. "Es gibt immer mal schlechte Jahre, das hat jeder Sportler schon einmal mitgemacht", sagte die 24-Jährige dem "Leichtathletik"-Magazin. Nun läuft es bei der Werferin vom LAZ Zweibrücken, die im Winter an ihrer Technik gefeilt und während der Vorbereitung unter anderem mit Olympiasieger Thomas Röhler und Weltmeister Johannes Vetter zusammengearbeitet hat. Sie schafft es nun, das Gewicht mehr auf ihr rechtes Stemmbein zu verlagern und könne somit "die Power konstant auf den Speer bringen", schilderte sie: "Eigentlich habe ich nicht viel falsch gemacht, es waren nur Kleinigkeiten."

Schon nah dran am Hausrekord

Trainiert wird die Studentin (Gesundheitsmanagement), die im kommenden Jahr ihren Bachelor machen will, seit jeher von ihrem Vater Udo. Zunächst auch im Kugelstoßen aktiv, konzentriert sie sich seit 2012 auf das Speerwerfen. Hussongs persönliche Bestleistung liegt seit zwei Jahren, als sie erstmals deutsche Meisterin wurde, bei 66,41 m, in dieser Saison flog der Speer schon auf 66,36 m. Die EM-Norm hakte sie bereits frühzeitig beim Winterwurf-Europacup im März ab, Ende Juni stellte sie in Jena mit 63,64 m einen Meeting-Rekord auf.

In Berlin "um eine Medaille mitkämpfen"

Bei der Heim-EM hofft die ehemalige U18-Weltmeisterin, die 2011 vom Weltverband IAAF als beste Nachwuchsathletin zum "Rising Star" erkoren wurde, nun auf ihr erstes großes internationales Edelmetall: "Wenn ich die Qualifikation überstehe, dann möchte ich auf jeden Fall um eine Medaille mitkämpfen, auch wenn es in Europa einige drauf haben. Aber entscheidend wird die Tagesform sein."

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 09.07.2016, 20.15 Uhr

Stand: 11.08.18 16:36 Uhr