Der für Frankreich startende Algerier Boughèra El Ouaf überquert als Erster die Ziellinie. © ullstein bild

El Ouafi: Ahnungslos in Amsterdam zum Marathonsieg

Er läuft und läuft und läuft. Der Kolonialfranzose Boughèra El Ouafi kommt erst in der zweiten Hälfte des olympischen Marathons von Amsterdam 1928 richtig in Schwung. Er überholt einige. Bis am Ende niemand mehr vor ihm ist. Doch davon weiß der 29-Jährige zunächst nichts.

Boughèra El Ouafi ist ein umsichtiger Läufer, große Chancen rechnet er sich nicht aus, als er 1928 beim olympischen Marathon von Amsterdam an den Start geht. Vier Jahre zuvor hatte der für Frankreich startende Algerier sich in Paris noch einen erbitterten Kampf um Platz sechs geliefert - und verloren. Nach einem Drittel der Strecke in Amsterdam liegt der 29-Jährige mehr als zwei Minuten hinter einer Spitzengruppe aus elf Läufern zurück. Unter den Führenden auch der Japaner Kanematsu Yamada, der leichtfüßig seine Konkurrenten deklassieren will.

Geschichte

Das war Olympia 1928 in Amsterdam

Verschleißerscheinungen bei den Favoriten

Indem Yamada bei Kilometer 30 die Spitzengruppe sprengt, mischt er das ganze Rennen auf: Alle direkten Konkurrenten verschleißen ihre Kräfte beim Versuch, den Japaner einzuholen - und werden von El Ouafi nach und nach "kassiert". Der Franzose, der erst nach der Wende langsam beschleunigt hat, läuft schließlich auch am Führenden Yamada vorbei. Der Japaner hat selbst seine Kräfte falsch eingeschätzt. El Ouafi weiß aber nichts - weder von Führungswechseln noch von Ausreißversuchen. Und registriert auch nicht, dass er schon vorne liegt. Er läuft einfach weiter. Und wundert sich, dass er niemanden mehr überholt - bis er nach 2:32:57 Stunden als Sieger ins Ziel kommt.

Tragischer Tod

Mit seinem Gold geht El Ouafi nach Amerika, wo er mit einer Zirkustruppe im New Yorker Madison Square Garden auftritt. Er verdient Geld, verliert aber seinen Amateurstatus. Zurück in Paris, eröffnet er ein Café - mit nur mäßigem Erfolg. 28 Jahre später, nach dem Gold-Gewinn seines Landsmanns Alain Mimoun in Melbourne, findet man El Ouafi verarmt und arbeitslos. Eine Sammlung, zu der die französische Sportzeitung "L'Équipe" aufruft, erbringt 50.000 Francs. Am 18. Oktober 1959 stirbt Frankreichs erster Marathon-Olympiasieger, erschossen in einem Familienstreit.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 09.07.2016, 20.15 Uhr

Stand: 16.06.16 10:45 Uhr