Christina Schwanitz jubelt © dpa-bildfunk Fotograf: Jean-Christophe Bott

Kugelstoßen

Favoritin Schwanitz vergoldet das EM-Finale

Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat in Zürich den bisher größten Erfolg ihrer Karriere eingefahren. Im Finale beherrschte sie die Konkurrenz, gewann mit 19,90 m Gold. Lena Urbaniak wurde Achte.

Im vergangenen Jahr, bei den Weltmeisterschaften in Moskau, hatte sich die gebürtige Dresdnerin Christina Schwanitz noch mit der Silbermedaille begnügen müssen. Doch am EM-Schlusstag in Zürich am Sonntag (17.08.14) klappte es für die 28-Jährige endlich mit dem ersten großen Titelgewinn. Mit im zweiten Versuch gestoßenen 19,90 m beherrschte die europäische Jahresbeste die Konkurrenz im zwölfköpfigen Finalfeld nach Belieben. Die Silbermedaillengewinnerin Jewgenija Kolodko aus Russland (19,39 m), Olympia-Zweite von London, lag am Ende mehr als einen halben Meter hinter der Deutschen. Anita Márton aus Ungarn lieferte mit 19,04 m als Dritte ebenfalls eine deutlich schlechtere Leistung ab als Schwanitz. "Sehr schön. Dass es an die 20 Meter heran geht, war nach dem Training nicht unbedingt zu erwarten. Es geht doch nicht immer alles von alleine", freute sich die Goldmedaillengewinnern im ZDF. "Ich gucke nicht auf die Konkurrenz. Das macht einen ja nur verrückt." Die Athletin vom LV Erzgebirge sorgte in Zürich für das dritte deutsche Gold nach ihrem Disziplin-Kollegen David Storl sowie Diskuswerfer Robert Harting.

Ein 20-m-Stoß war nicht nötig

Schwanitz, die in diesem Jahr bereits 20,22 m weit gestoßen hat, hatte am Freitag (15.08.14) bereits die Qualifikation für das EM-Finale beherrscht. Dort stieß sie 19,35 m - und damit ebenfalls deutlich weiter als alle ihre Gegnerinnen. "Ich weiß, dass ich mit einem guten Ergebnis vom Platz gehen kann", hatte sie nach geglückter Quali mit viel Selbstvertrauen im Ersten gesagt. Im Finale fürchtete dann auch ihr Trainer spätestens nach dem 19,90-m-Stoß die Konkurrenz nicht mehr. "Ich würde mich freuen, wenn sie noch über 20 m stößt. Da sind noch ein paar Zentimeter drin", sagte Sven Lang vor dem ausstehenden letzten Versuch. Das klappte dann zwar nicht mehr, dennoch war der Jubel über den Titelgewinn natürlich riesengroß.

"Achter Platz, das ist mega-cool"

Lena Urbaniak © dpa-bildfunk Fotograf: Jean-Christophe Bott

Lena Urbaniak belegte in ihrem ersten EM-Finale Platz acht.

Lena Urbaniak (LG Filstal) konnte bei ihrer EM-Premiere mit dem Finalverlauf voll zufrieden sein: Die frühere U18-Weltmeisterin kam mit 17,77 m auf Platz acht. "Es war überwältigend. Achter Platz, das ist wie ein Traum, das ist mega-cool", schilderte die 21-Jährige ihre Erfahrung aus dem ersten großen Finale auf internationaler Bühne. Nicht dabei war in Zürich Titelverteidigerin Nadine Kleinert (Magdeburg), die ihre Karriere mittlerweile beendet hat.

Stand: 17.08.14 18:15 Uhr

Termine und Teilnehmer

Frauen - Kugelstoßen
Datum Zeit Runde
Fr, 15.08. 10:04 Uhr Qualifikation
So, 17.08. 15:00 Uhr Finale
Männer - Kugelstoßen
Datum Zeit Runde
Di, 12.08. 10:04 Uhr Qualifikation A
Di, 12.08. 10:04 Uhr Qualifikation B
Di, 12.08. 19:34 Uhr Finale