DLV mit alten Hasen und jungen Hüpfern in Zürich

Weitspringerin Malaika Mihambo im Arm von EM-Maskottchen Cooly

EM-Vorschau

DLV mit alten Hasen und jungen Hüpfern in Zürich

Gut 1.400 Athleten kämpfen bei der EM in Zürich vom 12. bis zum 17. August um Gold, Silber und Bronze - darunter 92 aus Deutschland. Eine Medaillen-Vorgabe gibt es nach den Worten von DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen nicht.

Das größte Team seit 1998, das jüngste seit 1990: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat schon vor dem Start der 22. Europameisterschaften in Zürich mehrere Ausrufezeichen gesetzt. 92 Athleten schicken DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska und Co. ab dem kommenden Dienstag im legendären Letzigrund-Stadion auf Medaillenjagd. Im Durchschnitt ist die deutsche Mannschaft ganze 25,2 Jahre jung. Alten Hasen wie dem dreimaligen Diskus-Weltmeister und Olympiasieger Robert Harting, der das DLV-Team als Kapitän anführt, stehen viele junge Hüpfer wie zum Beispiel die 20 Jahre alte Weitspringerin Malaika Mihambo zur Seite, die mit ihrem 6,90-m-Satz bei der Team-EM für Aufsehen sorgte. "Wir wollen uns in Europa weiterhin überzeugend als eine der führenden Nationen präsentieren und streben daher einen Platz unter den Top drei in der Nationenwertung an", gab DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen als Zielsetzung aus.

1.439 Athleten und 47 Entscheidungen an sechs Tagen

Insgesamt 1.439 Athleten sind für die sechs Wettkampftage von Zürich gemeldet und kämpfen in 47 Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze. Nach der "Mini-EM" von Helsinki 2012, mit einem wegen der anstehenden Olympischen Spiele verkürzten Programm, bekommen die Zuschauer in der Schweiz auch wieder die Marathonis und Geher zu sehen.

Kurschilgen: "Eine Medaillen-Vorgabe gibt es nicht"

In Helsinki stand das DLV-Team in der Endabrechnung mit 16 Mal Edelmetall (6x Gold, 6x Silber, 4x Bronze) ganz oben im Medaillenspiegel. Für Zürich wollte Kurschilgen keine Zahl nennen: "Eine Medaillen-Vorgabe gibt es nicht. Die Mannschaft wird nahtlos an die Einstellung der Team-EM anknüpfen und mit Mut, Leidenschaft und Entschlossenheit in die Wettbewerbe gehen." In Braunschweig, wo Deutschland ebenfalls am Ende ganz oben stand, lieferten Harting und Co. in der Tat eine starke Generalprobe ab. Neben den Medaillen-Bänken mit dem Diskus oder der Kugel (David Storl) wird es spannend zu sehen sein, wie sich die jungen, vielversprechenden Wilden wie etwa Timo Benitz (1.500 m) oder Shanice Craft (Diskus) schlagen werden.

Stand: 07.08.14 10:45 Uhr