Der deutsche Kugelstoßer David Storl © dpa Fotograf: Michael Kappeler

Kugelstoßen

Titel-Hattrick - Storl schreibt EM-Geschichte

Kugelstoßer David Storl ist in Amsterdam seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat seinen dritten EM-Titel in Serie gewonnen. Der Leipziger sicherte sich mit 21,31 m Gold vor dem Polen Michal Haratyk (21,19). Bronze gewann Tsanko Arnaudov aus Portugal (20,59). Tobias Dahm (20,25) belegte den siebten Platz.

David Storl hat im Olympiastadion von Amsterdam Geschichte geschrieben. Der Leipziger gewann wie schon 2012 in Helsinki und 2014 in Zürich Gold und machte den EM-Titel-Hattrick perfekt. Das hat vor dem 25-Jährigen noch kein Kugelstoßer geschafft. Der zweimalige Weltmeister musste dafür 21,31 m stoßen (Saisonbestleistung) und den Polen Michal Haratyk in die Schranken weisen, der zwischenzeitlich mit 21,19 m geführt hatte. "Im fünften Versuch hat mal wieder ein bisschen was gepasst", sagte Storl im ZDF. Tobias Dahm kam mit 20,25 m auf Rang sieben. Der Platz dürfte dem Sindelfinger nicht allzu wichtig gewesen sein, bitter ist für ihn eher die verpasste Olympianorm von 20,50 m.

Der deutsche Kugelstoßer David Storl © dpa Fotograf: Michael Kappeler

04:57 min | Das Erste

Storl kontert Haratyk - dritter EM-Titel

Gold für David Storl im Kugelstoßen. Der DLV-Athlet zeigte dabei Stärke und konterte eine zwischenzeitliche Führung des Polen Michal Haratyk. Tobias Dahm wurde Siebter.

"In Rio noch ein ganzes Stück draufpacken"

Storl war nach seinem historischen Triumph nicht ganz zufrieden. "Die Saison läuft für mich noch etwas holprig", sagte der deutsche Meister, der die EM aus dem Training heraus angegangen war und zudem im Finale mit einer Blockade im Brustbereich zu kämpfen hatte. Für den Sachsen sind die kontinentalen Titelkämpfe nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio. An der Copacabana bekommt er es dann mit den starken US-Boys zu tun - Weltmeister Joe Kovacs und Ryan Crouser haben in diesem Jahr schon die 22-Meter-Marke geknackt.

Nach Silber 2012 in London will der 25-Jährige in Brasilien wieder aufs Treppchen, gerne auch eine Stufe weiter nach oben. Der Olympiasieg ist der einzige Titel, der Polizeimeister Storl in seiner beeindruckenden Vita noch fehlt. "Ich denke, dass ich in Rio noch ein ganzes Stück draufpacken kann."

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 09.07.2016, 20.15 Uhr

Stand: 10.07.16 18:57 Uhr