Jonathan Edwards © picture-alliance / Sven Simon Fotograf: Sven Simon

Dreisprung

Die "Känguru-Disziplin"

Mr. und Mrs. Dreisprung: Jonathan Edwards hält mit 18,29 m den Weltrekord der Männer. Die Ukrainerin Inessa Krawez und ihre 15,50 m sind bei den Frauen unübertroffen.

Hop-Step-Jump - so lautet die Formel für den Dreisprung. Die heutige Technik wird seit über 100 Jahren praktiziert. Ziel der Sprung-Aktion ist es, einen möglichst flüssigen Rhythmus der Teilsprünge mit möglichst wenig Verlust an Horizontalgeschwindigkeit zu erreichen. Nach dem ersten "Hop" vom Absprungbalken landet der Athlet wieder auf dem Absprungfuß, springt mit demselben Sprungbein zum "Step" ab, der auf dem anderen Fuß endet und in den "Jump" als weit-hoher Hock-, Hang- oder Schrittweitsprung in die Sandgrube übergeht. Es gibt also die Sprungkombinationen links-links-rechts und rechts-rechts-links. Klingt einfach, erfordert aber ein hohes Maß an Sprungkraft, Koordination und Balance. Ein Versuch ist ungültig, wenn der Springer mit dem "toten Bein" den Boden berührt oder bereits am Absprungbalken übertritt.

Drehmel als erster Deutscher über 17 Meter

Adhemar Ferreira da Silva markierte 1951 eine neue Ära - er knackte die 16-m-Marke. Der Brasilianer stellte fünf Weltrekorde auf und holte 1952 und 1956 zweimal in Folge Olympia-Gold. Einen Olympiasieg mehr verbuchte Viktor Sanejew (UdSSR/1964, 1968, 1972). Mit der Weltrekordweite von 17,44 m setzte Sanejew 1972 seine letzte Duftmarke. Als erster Deutscher übersprang Jörg Drehmel 1970 mit 17,13 m die 17 m. 1972 sicherte sich der Potsdamer hinter Sanejew Olympia-Silber.

Jonathan Edwards dominiert

Ab Mitte der 1990er-Jahre bis zu seinem Karriereende 2003 dominierte Jonathan Edwards den Dreisprung. Die Möglichkeit zur Teilnahme an der WM 1991 verpasste der Sohn eines Vikars, weil er sich weigerte, an Sonntagen zu springen. Er revidierte seine Haltung und wurde bei der WM 1993 Dritter. Bei seinem ersten WM-Sieg in Göteborg zwei Jahre später verbesserte Edwards seinen eigenen Weltrekord von 17,98 m auf 18,29 m - und war damit der erste Athlet, der über 18 m sprang. Die Bestmarke hat heute noch Gültigkeit. Mit 34 Jahren wurde der diplomierte Physiker 2000 in Sydney Olympiasieger.

Friedek Weltmeister 1999

Dreisprung-Weltmeister Charles Friedek © Picture-Alliance/dpa

Überraschung im Dreisprung: Charles Friedek wird in Sevilla Weltmeister.

Ein Jahr zuvor hatte sich der Brite bei der WM in Sevilla noch überraschend mit Bronze begnügen müssen. Den Titel sicherte sich der Leverkusener Charles Friedek, der 1999 seine größten Erfolge feierte: Sowohl in der Halle im japanischen Maebashi als auch bei der Freiluft-WM holte er Gold. Bei den Welttitelkämpfen 2001 in Edmonton wiederholte Edwards aber seinen Erfolg von Göteborg. 2003 in Paris, bei seinem letzten WM-Wettkampf, erreichte er mit einer Knöchelverletzung nur den zwölften Rang. Zuletzt sicherte sich der US-Amerikaner Christian Taylor 2012 in London den Olympiasieg und holte zudem 2011 und 2015 WM-Gold - in Peking mit dem zweitweitesten Sprung aller Zeiten (18,21 m).

WM-Premiere für die Frauen 1993

Lange dauerte es, bis der Dreisprung der Frauen in das Programm internationaler Meisterschaften aufgenommen wurde. Die Russin Ana Birjukowa avancierte 1993 mit 15,09 m zur ersten Weltmeisterin und ist zugleich die erste Frau über 15 m. Inessa Krawez war das weibliche Pendant zu Jonathan Edwards bei der WM 1995 in Göteborg. Die Ukrainerin holte sich den Titel und stellte den noch heute gültigen Weltrekord von 15,50 m auf. 1996 krönte sich die Athletin zur ersten Olympiasiegerin. Vier Jahre später wurde sie der Einnahme anaboler Steroide überführt und für zwei Jahre gesperrt.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 09.07.2016, 20.15 Uhr

Stand: 30.05.16 15:40 Uhr

Titelverteidiger

Männer:
Benjamin Compaoré (Frankreich) 17,46 m
Frauen:
Olha Saladucha (Ukraine) 14,73 m

Rekorde

Männer:
WR: Jonathan Edwards (Großbritannien) 18,29 m
ER: Jonathan Edwards (Großbritannien) 18,29
DR: Ralf Jaros (Wattenscheid) 17,66
Frauen:
WR: Inessa Krawets (Ukraine) 15,50
ER: Inessa Krawets (Ukraine) 15,50
DR: Katja Demut (Jena) 14,57

Termine und Teilnehmer

Frauen - Dreisprung
Datum Zeit Runde
08.07. 13:10 Uhr Qualifikation, Gruppe A
08.07. 13:10 Uhr Qualifikation, Gruppe B
10.07. 17:25 Uhr Finale
Männer - Dreisprung
Datum Zeit Runde
07.07. 10:40 Uhr Qualifikation, Gruppe A
07.07. 10:40 Uhr Qualifikation, Gruppe B
09.07. 19:45 Uhr Finale